Menü

3: Der Golfplatz - Bereiche und Regeln

Was ist was?

Driving Range

Die Driving Range ist sozusagen das Übungsfeld der Anfänger und der allgemeine Aufwärmbereich. Dort befinden sich zahlreiche Abschlagmatten. Die Abschlagplätze sind teils überdacht. Trainiert wird dort das Abschlagen.

Putting Übungsplatz

Der Putting Übungsplatz (Putting Green) dient dazu das Putten zu üben. Denn “Golf wird auf dem Grün gewonnen bzw. verloren”. Gefühl, Treffmoment und Geschwindigkeit spielen hier eine große Rolle.

Bunker und Pitching Bereich

Aus dem Bunker heraus spielen ist oft schwer. Dieser Bereich ist aber oft entscheidend ob man Par oder darüber spielt. Die Schläge im Chipping Bereich sind die Entscheidendsten in Richtung Fahne.

Bahn 1

Das Loch stellt auf dem Golfplatz den Endpunkt einer Golfbahn dar. Gekennzeichnet ist dies mit einer Fahne. Diese ist herauszunehmen, wenn ein Spieler mit dem nächsten Schlag in der Lage sein sollte einzulochen.

Aufbau allgemein

Ein Golfplatz besteht meist aus 9 oder 18 Spielbahnen. Die Golfbahnen, kurz auch “Löcher” genannt, sind ihrer Länge nach unterteilt in Par 3, Par 4 und Par 5. Abhängig von der Kombination der verschiedenen Bahnlängen gibt es Golfplätze mit Par 70, 71, 72, etc.

Ein Par 3 ist bis zu 192m lang, gemessen vom Damenabschlag, bzw. bis zu 229m für die Herren. Ein Par 4 ist bis 366m (bzw. 430m) lang, und ab 376m (431m) wird eine Spielbahn als Par 5 geführt.

Das Wort PAR kommt vom griechischen parie (= ausgeglichen) und legt die Schlagzahl fest, mit der ein Golf-Professional den Ball im Loch versenken sollte.

Die wichtigsten Spielelemente auf dem Golfplatz

  • Aus
  • Abschlag
  • Grün
  • Bunker
  • Wasserhindernis
  • Fairway
  • Fairway Bunker
  • Semirough
  • Rough
Aus

Der Aus

Ein Spiel- bzw. Golfball ist im Aus, wenn der Golfball die Grenzen des Platzes erreicht hat. Was als “Aus” gilt, wird entweder individuell durch die Spielleitung für ein Golfturnier festgelegt oder es ist in den Spielbedingungen des Golfclubs allgemein definiert. Die Auslinie verläuft in der Regel auf Bodenebene entlang von Pfählen bzw. Zaunpfosten oder Straßen. Der Golfball gilt dabei im Aus, wenn er vollständig im Aus liegt. Der Spieler im Aus stehen, um einen nicht im Aus liegenden Golfball zu spielen.

Abschlag

Abschlag

Der Abschlag ist der Ort, an dem die zu bespielende Bahn beginnt. Es handelt sich hier um eine die durch Vorder- und Seitenbegrenzungen gekennzeichnet ist. Es gibt Herrenabschläge, Damenabschläge und Jugendabschläge. Diese sind durch unterschiedlich farbige Markierungen gekennzeichnet. Für die Wintersaison werden Winterabschläge eingerichtet. Hierbei handelt es sich um robuste Unterbauten aus Gitterosten und Stahlrahmen. Abschlagmatten sorgen für einen guten Stand. Die Auflage dieser Winterabschläge erfolgt auf dem normalen Boden, um diesen in den Wintermonaten zu schonen

Grün

Grün

Als Grün (Green) wird der Bereich in der unmittelbaren Nähe des Lochs genannt. Auf dem Grün wird der Golfball mit dem Putter in Richtung Loch geschlagen. Die Fläche der Grüns auf einem Golfplatz hat eine unterschiedliche Größe von 300 bis 1000 m². Das Gras auf dem Grün ist sehr kurz gehalten und muss jeden Tag geschnitten werden. Im Winter ist das Grün, um Trittschäden zu vermeiden in der Regel gesperrt, zur Schonung des Rasen.

Bunker

Bunker

Beim Bunker auf einem Golfplatz handelt es sich um eine mit Sand gefüllte Grube. Der Bunker stellt gemäß den Golfregeln ein Hindernis dar. Landet ein Golfball im Bunker, muss dieser aus dem Bunker herausgeschlagen werden. Ideal dafür geeignet ist das Sand Wegde. Die Golfregeln besagen, dass nach dem Herausschlagen des Golfballs die entstandenen Unebenheiten mit einer Harke wieder ausgerichtet werden müssen – um gleiche Bedingungen für den nachfolgenden Spieler zu schaffen. Aus dem Bunker herauszuschlagen ist für viele Golfer sehr schwer.

Wasserhindernis

Wasserhindernis

Hier handelt es sich um ein sich auf einer Golfbahn befindliches natürliches Hindernis in Form von einem Teich oder einem Flüsschen. Es kann sich hier auch um ein frontales oder seitliches Hindernis handeln, abgesteckt mit gelben bzw. roten Begrenzungspfosten. Die meist künstlich angelegten Seen und Bäche dienen dem Golfplatzbetreiber meist als Wasserreservoir, das unterirdisch mit Schläuchen bzw. Rohren verbunden ist. Ladet ein Golfball im Wasser, ergibt dies einen Strafschlag. Nach starken Regenfällen kann ein zeitweiliges Wasserhindernis entstehen – im Bunker oder auf dem Fairway.

Fairway

Fairway

Als Fairway wird der kurz gemähte Bereich der Golfbahn zwischen Abschlag und Grün bezeichnet. Das Fairway stellt den größten bespielbaren Bereich einer Golfbahn dar. Fairways können gerade verlaufen oder haben bis zu zwei Biegungen. Unterbrochen werden kann ein Fairway von Rough-Flächen, Seen, Teichen, Bächen, Wegen und auch Gräben. Bunker und Wasserhindernisse befinden sich ebenfalls auf den Fairways. Das Fairway-Gras wird auf eine Höhe von 8-12 mm geschnitten. Rund 23 Prozent der Fläche der Golfplätze gilt als Fairways.

Fairway Bunker

Fairway Bunker

Beim Fairway Bunker handelt es sich um einen Bunker, der weiter entfernt vom Grün gelegen ist. In der Regel werden diese Bunker zur Erschwernis des Spiels im Bereich der Landezone der ersten Abschläge platziert.

Semirough

Semirough

Dieser Bereich stellt den Übergang von Fairway zu Rough dar. Das Gras im Semirough ist nicht so hoch wie im Rouge. Landet ein Ball unglücklicherweise nach dem Abschlag nicht auf dem Fairway, sondern im Semirough, hat man noch Glück. Denn von dort lässt sich ein Golfball noch sehr gut spielen. Unterschieden wird hier zwischen first-cut und second-cut. Einige Golfplätze haben auch zwei Semirough Bereiche. Der Golfball kann hier noch sehr gut weitergespielt werden.

Rough

Rough

Dieser Bereich stellt den Übergang von Fairway zu Rough dar. Das Gras im Semirough ist nicht so hoch wie im Rouge. Landet ein Ball unglücklicherweise nach dem Abschlag nicht auf dem Fairway, sondern im Semirough, hat man noch Glück. Denn von dort lässt sich ein Golfball noch sehr gut spielen. Unterschieden wird hier zwischen first-cut und second-cut. Einige Golfplätze haben auch zwei Semirough Bereiche. Der Golfball kann hier noch sehr gut weitergespielt werden.